Klein und Groß - Bewegt und Gesund

 „Klein und Groß – Bewegt und Gesund“ ist ein Projekt für intergenerative Bewegungsförderung. Dabei werden Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren und Personen ab dem 60. Lebensjahr körperlich, sozial und kognitiv aktiviert. Das Projekt beinhaltet vier Schritte, die auf bewegungsorientierte Gesundheitsförderung fokussieren.

Bewegungsorientierte Begegnungen

In ausgewählten Einrichtungen für Kinder oder SeniorInnen werden gemeinsame Bewegungseinheiten organisiert. Neben der Freude an der gemeinsamen Aktivität sollen Jung und Alt von den  Beziehungsmöglichkeiten profitieren. Das Lernen voneinander soll angeregt werden. Zudem vernetzen sich die Einrichtungen für eine langfristige Zusammenarbeit.

Empowerment

Einrichtungen bzw. Gruppen werden befähigt, gesundheitsfördernde Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Der Prozess wird begleitet und soll zu einer langfristigen Verankerung der intergenerativen Gesundheitsförderung in den Einrichtungen beitragen.

Aus- und Fortbildungsangebote

Im Sinne eines Capacity Buildings in Bezug auf intergenerative, bewegungsorientierte Arbeit, werden Aus- und Fortbildungskurse für MitarbeiterInnen angeboten. Diese ermöglichen, dass die intergenerative Arbeit in den Einrichtungen auch nach Projektende mit qualifiziertem Personal fortgesetzt werden kann. Vernetzung und Wissens- sowie Erfahrungsaustausch zwischen den MultiplikatorInnen bzw. Einrichtungen ist dabei eine wertvolle Ressource.

Öffentlichkeit sensibilisieren

Veranstaltungen im öffentlichen Raum tragen dazu bei der Wiener Bevölkerung die Bedeutung eines guten Miteinanders von Jung und Alt näher zu bringen - und alle Generationen in Bewegung zu bringen. 

Hinweis - COVID-19: Alle Aktivitäten der WiG werden nach den offiziell vorgeschriebenen, aktuellen Hygiene- und Sicherheitsstandards durchgeführt. Möglicherweise werden dadurch Programmteile adaptiert angeboten. 

Über das Projekt

„Klein und Groß – Bewegt und Gesund“ wird zwischen Jänner 2020 und Dezember 2022 von der Wiener Gesundheitsförderung in neun Wiener Bezirken 3.; 4.; 7.; 9.; 11.; 12.; 14.; 17.; 23. umgesetzt und aus Mitteln des Landesgesundheitsförderungsfonds finanziert. Dieser wurde von der Österreichischen Gesundheitskasse (ehem. WGKK) und der Stadt Wien im Zuge der Gesundheitsreform eingerichtet. Die operative Durchführung liegt in den Händen des ASKÖ WAT Wien, unterstützt durch den Allgemeinen Sportverband Österreichs – Landesverband Wien und die SPORTUNION Wien.

 

Kontakt

Mag.a Ursula Hübel
Projektleiterin

Telefon: (+43 1) 4000-76972
E-Mail: ursula.huebel@wig.or.at

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...