Foto: Michael Bührke / pixelio.de

Ich bin schön

Ein gesunder Selbstwert durch ein positives Körperselbstbild

Das Pilotprojekt der Wiener Gesundheitsförderung „Ich bin schön“, umgesetzt von queraum. kultur-und sozialforschung und dem WienXtra Medienzentrum, hat es sich zum Ziel gesetzt, ein positives Körperselbstbild und die Medienkompetenz von Jugendlichen zu fördern.

Denn: Viele Jugendliche leiden unter einem negativen Körperselbstbild. Sie suchen häufig Vorbilder auf diversen Plattformen Sozialer Medien, wie etwa Instagram. Dort präsentieren sich Menschen sehr idealisiert und erwecken unerreichbare und irreale Sehnsüchte, was die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper befeuert und in Folge auch den Selbstwert negativ beeinflusst.

Ein positives Körperbild wiederum trägt zu einem gesünderen Alltagsverhalten bei, und damit zu einem häufig gesünderen Ess- und Bewegungsverhalten führen, sowie umgekehrt.

Die Zielgruppe

Das Projekt wendet sich an Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren, insbesondere an Lehrlinge und Schüler*innen aus Schultypen mit Schwerpunkt im Bereich Fotografie, audiovisuelle Medien und Design.

Jugendliche aus unterschiedlichen Einrichtungen wurden gezielt eingeladen, um verschiedene Perspektiven in das Projekt einzubringen.

Die Umsetzung

Im Oktober 2021 fand die kostenlose Workshop-Reihe „ME, MYSELF/IE AND I“ zu insgesamt 4 Workshop-Tagen statt. Teilgenommen haben 12 Mädchen und 10 Burschen aus unterschiedlichen Lehrberufen des Kuratoriums Wiener Pensionisten-Wohnhäuser (KWP) und der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt.

Folgende Themen wurden dabei mit den Jugendlichen von einem engagierten Trainer*innen-Tandem von queraum. Kultur- und Sozialforschung und dem WienXtra Medienzentrum bearbeitet:

· Soziale Medien und ihre Rolle für Jugendliche

· Konstruktion von Schönheitsidealen und Körperbildern

· Auseinandersetzung mit eigenen Stärken

· Gesundheit ist mehr als „nur“ körperliche Gesundheit

Zudem wurden die Jugendlichen sensibilisiert, wie sie positiv auf ihr eigenes Wohlbefinden und ihre (seelische) Gesundheit einwirken können. Im Fokus war neben der inhaltlichen Diskussion aber auch das Erlernen technischer Skills und das Erarbeiten eigener Medienprodukte. Die Jugendlichen führen Interviews, machten Videos und Fotos zum Thema „Ich bin schön“. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung wurden die erarbeiteten Produkte präsentiert. Feedback einer Teilnehmerin zur Workshop-Reihe: „Das Seminar hat mir sehr geholfen, durch das Seminar wurde ich selbstbewusster und es hat mir auch gezeigt, wer ich bin.“

Workshop-Konzept

Das Konzept kann Interessierten als Orientierung für die Bearbeitung dieses Themenfeldes mit Jugendlichen dienen. Jede Einrichtung hat unterschiedliche Ressourcen und Bedürfnisse. So ist eine Umsetzung aller Workshop-Elemente keine Voraussetzung für eine gelingende Bearbeitung des Themas mit Jugendlichen. 

ZUM KONZEPT

 

Weiterführende Links:

Kontaktdaten:

Katrin Friesenbichler, BA MA 

Wiener Gesundheitsförderung - Projektleitung

Tel.: 01 4000 76948

Mobil: 0676 8118 76948

E-Mail: katrin.friesenbichler@wig.or.at

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...