Ausgezeichnete Vielfalt: Wiener Gesundheitspreis 2019 verliehen!

Durch die fortschreitende Globalisierung, den Wandel des Arbeitsmarktes und nicht zuletzt aufgrund der demografischen Entwicklungen wird unsere Gesellschaft immer bunter, die Vielfalt nimmt zu. Mit der zunehmenden Vielfalt wird das Gesundheitsverhalten vielschichtiger und Gesundheitsthemen werden komplexer.

Aber was bedeutet das konkret für unsere Gesundheit und für unsere Gesellschaft? Welche Herausforderungen gilt es zu meistern? Und welche Chancen tun sich für die Gesundheitsförderung auf? Antworten auf diese und andere Fragen bot die Wiener Gesundheitsförderungskonferenz am Dienstag, 17. September 2019 unter dem Titel „Gesundheit und Vielfalt. Inspirationen für die Praxis der Gesundheitsförderung.“ im Wiener Rathaus.

Die Münchner Philosophin und Autorin Rebekka Reinhard hinterfragte, warum es in der Praxis oft am „gesunden“ Miteinander fehlt, entlarvte Denkfehler und ermunterte die TeilnehmerInnen, den Schritt zum Tun zu wagen. Warum die kultursensible Gesundheitsförderung in einer Großstadt wie Wien unabdingbar ist und welche Chancen sich dadurch eröffnen, beleuchtete Haci-Halil Uslucan von der Universität Duisburg-Essen. Er ist wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung. Und Coach und Business-Trainerin Dörte Maack aus Prisdorf bei Hamburg zeigte auf, wie Vielfalt gegen Einfalt hilft und wie wir Vielfalt als Bereicherung erleben können.

Vielfalt – ausgezeichnet!

Anregungen für eine „Gesunde vielfältige Stadt“ lieferten unter anderem auch jene Projekte und Medienbeiträge, die bei der Verleihung des Wiener Gesundheitspreises 2019 ausgezeichnet wurden. Peter Hacker, Stadtrat für Soziales, Gesundheit und Sport und Dennis Beck, Geschäftsführer der Wiener Gesundheitsförderung, überreichten die Preise in drei Kategorien.

Insgesamt wurden in diesem Jahr 53 Projekte und Publikationen eingereicht. Eine Fachjury wählte die PreisträgerInnen in den Kategorien „Gesund in Grätzel und Bezirk“, „Gesund in Einrichtungen und Organisationen“ sowie zum Jahresschwerpunkt der Wiener Gesundheitsförderung „Gesunde vielfältige Stadt“ aus. Zum Jahresschwerpunkt wurden auch drei gleichwertige Medienpreise vergeben. Erstmalig wurden heuer in der Kategorie „Gesund in Einrichtungen und Organisationen“ zwei dritte Preise ausgezeichnet. Die SiegerInnen jeder Kategorie erhielten 2.000 Euro, die Zweitplatzierten 1.500 Euro und die Drittplatzierten 1.000 Euro. Mit jeweils 500 Euro waren die Medienpreise dotiert.


Alle PreisträgerInnen im Überblick:


KATEGORIE: GESUND IN GRÄTZEL UND BEZIRK
zum VIDEO


 

KATEGORIE: GESUND IN EINRICHTUNGEN/ORGANISATIONEN
zum VIDEO




KATEGORIE: GESUNDE VIELFÄLTIGE STADT - JAHRESSCHWERPUNKT 2019
zum VIDEO



Gleichwertige MEDIENPREISE zum Jahresschwerpunkt - in alphabetischer Reihenfolge der PreisträgerInnen:


zur Fotogalerie

Rückblick Wiener Gesundheitspreis 2018

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...