Wiener Gesundheitspreis 2014: "Gesunde" Ideen für Wien ausgezeichnet

Neue und erfolgreiche Wege im Gesundheitssystem und in der Gesundheitsförderung vor den Vorhang holen - das war das Ziel des Wiener Gesundheitspreises 2014. Die feierliche Verleihung fand am Montag, 15. September 2014, im Rahmen der Wiener Gesundheitsförderungskonferenz 2014 im Rathaus statt. Die Konferenz mit dem Thema "Seelische Gesundheit. Inspirationen für die Praxis der Gesundheitsförderung" bot den TeilnehmerInnen spannende Vorträge, anregende Diskussionen und mit der Verleihung des Wiener Gesundheitspreises interessante Einblicke in die Vielfalt der Projekte in der Wiener Gesundheitslandschaft.

Frischer Wind für "gesunde" Ideen

Der Wiener Gesundheitspreis wurde von der Wiener Gesundheitsförderung neu ausgerichtet und in drei Kategorien vergeben: "Gesund in Grätzel und Bezirk", "Gesund in Einrichtungen/Organisationen" und dem Jahresschwerpunkt "Seelische Gesundheit". Zusätzlich wurden erstmalig herausragende journalistische Arbeiten mit einem Medienpreis gewürdigt. Die Preise wurden von der Dritten Präsidentin des Wiener Landtages Marianne Klicka überreicht.

Die PreisträgerInnen

Den 1. Preis in der Kategorie "Gesund in Grätzel und Bezirk" erhielt die "Demenzfreundliche Apotheke". Sie bietet in Wien und Niederösterreich Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen spezifische Angebote sowie Vernetzungsmöglichkeiten mit Beratungseinrichtungen.

In der Rubrik "Gesund in Einrichtungen/Organisationen" überzeugte das Projekt "abz*kompetent und gesund". Es unterstützt Frauen ab 35 Jahren, die in der mobilen Pflege und Betreuung tätig sind, die Motivation und Arbeitszufriedenheit zu erhalten. Die Maßnahmen wurden gemeinsam mit ArbeitgeberInnen und Frauen in der Pflege erarbeitet.

Das "NACHBARINNEN-Bildungsfrühstück" des Vereins Nachbarinnen dient als Bildungstreffpunkt für Migrantinnen im 12. und 20. Bezirk zum Thema Gesundheit in unterschiedlichen Muttersprachen und wurde mit dem 1. Preis in der Kategorie "Seelische Gesundheit" ausgezeichnet.

Alle PreisträgerInnen im Überblick:


KATEGORIE: GESUND IN GRÄTZEL UND BEZIRK

  • 1. Preis: Demenzfreundliche Apotheke. Kommunale Gesundheitsförderung für Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen
    Einreicherin: Mag.a Dr.in Petra Plunger MPH, Institut für Palliative Care und Organisationsethik.
    Die „Demenzfreundlichen Apotheke“ in Wien und Niederösterreich bietet Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen spezifische Angebote und Vernetzungsmöglichkeiten mit Beratungseinrichtungen.

  • 2. Preis: Gemeinsam fit in die Zukunft (FITZU)
    Einreicherin: Liesl Frankl und Wolfgang Kratky, Beratungsgruppe.at
    FITZU richtet sich an sozial benachteiligte und bildungsunerfahrene Mütter und Großmütter mit Migrationshintergrund. Ziel ist, das Wissen über Gesundheit und das Gesundheitssystem sowie den Zugang zu diesem zu verbessern.

  • 3. Preis: Gesundheitsförderungsprojekt Sozialmedizinisches Zentrum Einreicherin: Mag.a Sonja Weißmann, Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am SMZ Süd
    Die allgemeine Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Sozialmedizinischen Zentrum Süd hat es sich zum Ziel gesetzt, „Gesunde Lebenswelten“ im Sonderpädagogischen Zentrum in Favoriten zu etablieren. Bei der Umsetzung der gesundheitsfördernden Maßnahmen wird das Sonderpädagogischen Zentrum in Favoriten durch die kontinuierliche Zusammenarbeit sowie Vernetzung der beteiligten Schulen unterstützt und begleitet.


KATEGORIE: GESUND IN EINRICHTUNGEN/ORGANISATIONEN

  • 1. Preis: abz*kompetent und gesund.
    Einreicherin: Daniela Friedrich, abz*austria
    Das Projekt verfolgt das Ziel, Frauen in der mobilen Pflege und Betreuung ab 35 Jahren zu unterstützen, die Motivation und Arbeitszufriedenheit zu erhalten. Die Maßnahmen wurden gemeinsam mit ArbeitgeberInnen und Frauen in der Pflege erarbeitet.

  • 2. Preis : Der Weg zum Gesunden SeniorInnen-Wohnhaus
    Einreicherin: Mag. a Eva Bader, Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser
    Im „Gesunden SeniorInnen-Wohnhaus“ wird Gesundheitsförderung für MitarbeiterInnen, BewohnerInnen und Angehörige umgesetzt.

  • 3. Preis: Gesundheit für alle am FH Campus Wien
    Einreicherin: Susanne Mulzheim, MSc, FH Campus Wien
    Das Projekt „Gesundheit für alle am FH Campus Wien“ bietet betriebliche Gesundheitsförderung für die MitarbeiterInnen des FH Campus Wien in der niedrigsten Gehaltsgruppe.

  • Medienpreis: Artikel "neunerhaus Arztpraxis - Obdachlose wieder ans System andocken" in der Medical Tribune
    Einreicherin: Dr.in Luitgard Grossberger


KATEGORIE: SEELISCHE GESUNDHEIT (JAHRESSCHWERPUNKT 2014)

  • 1. Preis : NACHBARINNEN-Bildungsfrühstück.
    Einreicherinnen: Christine Scholten und Renate Schnee, Verein Nachbarinnen in Wien
    Das „Bildungsfrühstück“ dient als Bildungstreffpunkt für Migrantinnen im 12. und 20. Bezirk zum Thema Gesundheit in unterschiedlichen Muttersprachen.

  • 2. Preis: LOL - Leben ohne Leidensdruck.
    Einreicherin: Elisabeth Mandl, KUS-Netzwerk
    LOL ist ein psychotherapeutisches Angebot für Lehrlinge an Wiener Berufsschulen.

  • 3. Preis: Intensivtagebuch
    Einreicher: DGKP Albert Krumpel und Team, KAV Wien - Kaiser Franz Josef Spital, Anästhesie Intensivstation
    Durch Führen eines Intensivtagebuchs für PatientInnen während eines Komas, wird die Lebensqualität ehemaliger IntensivpatienInnen verbessert.

  • Medienpreis: Filmdokumentation "Arbeiten für die Seele - Integration von psychisch Kranken"
    Einreicherin: Edith Bachkönig
    „Arbeiten für die Seele – Integration von psychisch Kranken“ ist ein sensibler Film über die Arbeit in reintegra, einer Einrichtung, die Menschen mit psychischen Erkrankungen beschäftigt.

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...