Gesunde Nachbarschaftsnetzwerke

Nachbarschaften in den „Gesunden Bezirken“ sollen generationenübergreifend gestärkt  und die BewohnerInnen für die gesundheitsförderlichen Potenziale von Nachbarschaft sensibilisiert werden. Die BewohnerInnen einer Siedlung oder in einem Grätzel werden zur kreativen Auseinandersetzung mit der eigenen Nachbarschaft eingeladen und lernen gleichzeitig die Blickwinkel ihrer NachbarInnen auf den gemeinsamen Lebensraum kennen. Es werden bestehende Netzwerke sichtbar gemacht und für andere NachbarInnen geöffnet.

Im Anschluss an diese Aktivierungsphase werden Räume der Begegnung geschaffen und Nachbarschaftscafés oder Netzwerktreffen initiiert. NachbarInnen können  (neue) Kontakte knüpfen, sich austauschen, das verbindende Element der Wohnumgebung gemeinsam neu betrachten und Ideen für die Nachbarschaft entwickeln. Die Netzwerke sollen nach einer Zeit der Begleitung auch selbst organisiert von den BewohnerInnen weiter gepflegt werden und somit nachhaltig in die Nachbarschaft wirken.

Eine abschließende bezirksübergreifende Ausstellung „Gesunde Nachbarschaft in Wien“ zeigt die Prozesse und Aktivitäten und trägt dazu bei, weitere interessierte BewohnerInnen für das Thema zu sensibilisieren.

„Gesunde Nachbarschaftsnetzwerke“ wird in den Bezirken Margareten, Mariahilf, Favoriten, Brigittenau, Floridsdorf und Donaustadt umgesetzt.

Suche

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...