Beispiele und Anregungen für Initiativen im Bezirk

Sommer-Ausklang im Hof

HausbewohnerInnen und andere BewohnerInnen des Volkertviertels feiern den "Sommer im Hof". Er steht ganz im Zeichen des kreativen Miteinanders: Es wird gemeinsam gesungen und musiziert, (vor-)gelesen und mit dem "Verein Wissensraum" kleine Experimente gemacht.

Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining für Mädchen und Burschen

Im Kinder-, Jugend- und Familienzentrum "friends" bekommen Mädchen und Burschen ein Semester lang die Möglichkeit, praxisnah mit schwierigen Situationen zurechtzukommen und sich und anderen Menschen zu helfen. Sie stärken ihr Selbstbewusstsein, lernen sicheres Auftreten und üben einfache Selbstverteidigungsmanöver. Sie trainieren Verhalten in Bedrohungssituationen und üben, "Nein" zu sagen - denn auch das gehört zur Selbstbehauptung dazu. Mit einfachen Übungen zu Koordination und Beweglichkeit verbessern die Jugendlichen ganz nebenbei ihre Fitness und ihr Körpergefühl.

Gemeinschaftsgarten Bike City

Einige BewohnerInnen der Bike City in der Vorgartenstraße haben ein Probebeet im Gemeinschaftshof angelegt, um zu testen, ob und wie der Mini-Garten von der Hausgemeinschaft angenommen wird. Die NachbarInnen freuten sich über das Grün und auch der Bauträger der Wohnanlage hatte keine Einwände. 

Für eine gesündere Jungstraße

Ein Hausfest in der Jungstraße 14 brachte die Nachbarn und Nachbarinnen an einen Tisch. In zwangloser und gemütlicher Atmosphäre ließ sich über so manches einfach besser reden - zum Beispiel auch über neue Abstellplätze für die Fahrräder im Haus. Ziel des Festes war es, alle für neue Fahrradständer auf den allgemeinen Flächen des Hauses zu begeistern.

Fit gegen Gewalt!

Im Verein für Kinder, Jugend und Familien in Wien gab es wöchentliche Treffen, um gemeinsam am Thema "Gewalt" zu arbeiten. Ein wichtiger Schritt war es, Gewaltsituationen rasch als solche erkennen zu können und Handlungsalternativen zu entwickeln. Dazu gehören Selbstvertrauen, Wissen und Mut - alles Ressourcen, die sich die Mädchen gemeinsam erarbeiten. Außerdem bekamen die Teilnehmerinnen Einblick in unterschiedliche Angebote, die sie im Falle von Gewalterfahrungen nutzen können und hatten die Möglichkeit mit Expertinnen und Experten über das Thema zu sprechen.

Kinder-Garten

Durch eigens eingerichtete Beete lernten die Kinder, was es heißt, einen Garten zu betreuen. Sie konnten beobachten, wie sich die Flora über die Jahreszeiten hinweg wandelt und wie pflanzliche Produkte entstehen. Sie lernten aber auch, Kräutertees und Kräuteraufstriche selbst herzustellen, und gestalteten zusammen ein Nachschlagewerk mit gepressten Heilpflanzen und Kräutern. Ein Ausflug zum Bauernmarkt und die gemeinsame Zubereitung einer gesunden Jause aus regionalen und saisonalen Lebensmitteln rundeten das Programm ab.

La recette du jour - Rezept des Tages

Zusammen mit den MarktstandlerInnen wurden insgesamt 21 Rezepte entwickelt, die die MarktbesucherInnen zum Kennenlernen der französischen Küche inspirieren sollten. Alle Produkte dafür konnten am Markt erworben werden, die Rezeptkarten wurden an den Marktständen kostenlos verteilt. Und wer mit dem Rad zum Markt kam, bekam vielleicht kein gelbes Trikot, aber die typische Verpflegung der Radprofis: eine Banane – natürlich auf dem Vorgartenmarkt eingekauft!

Gesunde Gemeinschaft im Terassengarten

Engagierte MieterInnen nutzen die Terrasse im 11. Stock für einen Gemeinschaftsgarten. Acht Beete wurden von den NachbarInnen – mit Unterstützung der wohnpartner und Wiener Wohnen – liebevoll betreut, und nicht nur den Blumen und Kräutern gefällt der Platz über den Dächern Wiens. 

Tai-Chi im Augarten

Eine Wiese im Augarten war der Trainings"raum" für die stattfindenden Tai-Chi-Stunden. Die Teilnahme daran war kostenlos, und keine Vorkenntnisse nötig. Einmal wöchentlich konnten sich Interessierte bei der Yin-und-Yang-Fahne einfinden und unter der Anleitung von Minh-Chau Nguyen ausprobieren, was es heißt, das Qi – die Lebensenergie – fließen zu lassen!

Gemeinschaftsbeete am Volkertplatz

Kleine und große GärtnerInnen ließen dort ihre grünen Daumen spielen: Interessierte AnwohnerInnen und eine Kindergruppe der Volksschule Vereinsgasse kamen, um zu pflanzen, jäten, gießen und ernten. Auch alte und seltene Gemüsesorten wurden angebaut. Schautafeln zeigten den Vorüberkommenden an, was es in den Beeten zu sehen gab.

Gemeinsam Beete bauen

Sechs Beete wurden gebaut, aufgestellt und mit Erde befüllt werden! Alle packten mit an, sämtliche Schaufeln und Eimer kamen zum Einsatz, und am Nachmittag wurden auch schon die ersten Pflänzchen gesetzt.

Gesundheitsgymnastik mit Thera-Bändern

Die Teilnehmerinnen des Alphabetisierungskurses im Frauentreff – Verein Piramidops – wünschten sich schon seit längerer Zeit ein Bewegungsangebot. Um allen Frauen gleichberechtigt die Möglichkeit zu geben, Übungen mit dem Thera-Band zu machen, wurden für den Frauentreff mehrere Bänder angekauft. Diese konnten auch von anderen Gruppen verwendet werden. Da die Übungen einen guten Ausgleich zum Lernen im Sitzen schaffen und Bewegung in der Gruppe gleich viel mehr Spaß macht, wurde nach den Kursen in 15-Minuten-Einheiten gemeinsam trainiert.

Yoga am Sonntag

Regelmäßig fanden sich etwa zwölf Frauen unterschiedlicher Herkunft und verschiedener Muttersprachen zusammen, um beim gemeinsamen Yoga-Training Geist und Körper etwas Gutes zu tun. Bei schönem Wetter traf sich die Gruppe im Augarten und trainierte bei Sonne und frischer Luft. Die Teilnehmerinnen verbesserten dabei ihr Körpergefühl, entspannten sich ganz bewusst und konnten am Tag darauf schwungvoll und energiegeladen in die neue Woche starten!

Frauenlauftreff im Augarten

Beim Frauenlauftreff ging es darum, in angenehmer und freudvoller Atmosphäre zu laufen. Da man beim Laufen ja nicht völlig außer Atem geraten soll – nur so bleibt man in der Fettverbrennungszone –, war der Lauftreff auch eine hervorragende Gelegenheit zum Plaudern und gegenseitigen Kennenlernen. Damit auch Mütter mit kleineren Kindern mitlaufen konnten, wurde bei Bedarf Kinderbetreuung angeboten.

Gesunde Spaziergänge - mit Herz und Kultur

Um das Haus der Selbsthilfegruppen (Martha-Frühwirt-Zentrum) bei den AnwohnerInnen bekannter zu machen und die Menschen zu gesunder Bewegung anzuregen, veranstaltete der Wiener Herzverband einen „Gesunden Spaziergang“. Nach einem Besuch im Martha-Frühwirt-Zentrum machte sich die Gruppe auf den Weg in den Augarten. Und weil zu einem bewegten Körper auch ein angeregter Geist gehört, erfuhren die TeilnehmerInnen dabei allerlei Interessantes über die Geschichte des Augartens. Bei der Rückkehr zum Selbsthilfezentrum wartete dann schon eine gesunde Jause auf die SpaziergängerInnen!

Straßenfußball-Liga

Für die Straßenfußballliga arbeiteten mehrere Jugendvereine zusammen und die Bewerbe wurden in den Fußballkäfigen verschiedener öffentlicher Parks der Leopoldstadt ausgetragen. Die Regeln und Werte des Fußball – Fairness, Kooperation, Gewaltfreiheit und Toleranz – galten für alle, unabhängig von ihrer Herkunft, ihrem Geschlecht und ihrem Hintergrund. Die Jugendlichen begegneten einander auf Augenhöhe, konnten ihre Stärken ausspielen und Anerkennung erfahren. Ganz nebenbei legten sie an Kraft und Ausdauer zu und stärkten sich in den Spielpausen an vitaminreichen Snacks.

Pilates in Gebärdensprache

Eine ausgebildete Trainerin - selbst gehörlos - leitete die Gruppe im WITAF (Verein, seit 1865 im Dienste der Gehörlosen) an.

Gesundheitsfördernde Angebote für gehörlose Personen

Im WITAF gab es weitere Angebote für die Gesundheit: ein Rückenfit-Kurs und Klangschaleneinheiten brachten Bewegung und Entspannung in den Alltag - für gehörlose Menschen!

Gesundheit für Eltern und ihre Kinder

Im Eltern-Kind-Zentrum Kind & Kegel wurde ein breites Angebot rund um die Gesundheit für Kinder und ihre Eltern geschaffen. Dabei ging es um Bewegung und gesunde Ernährung - Spiel & Spaß kamen dabei aber nicht zu kurz!

Yoga im Gemeindebau

Eine Bewohnerin des Gemeindebaus Robert-Uhlir-Hof hatte alle Interessierten (nicht nur die GemeindebaubewohnerInnen) eingeladen, eine Yogaeinheit zu versuchen!

Radfahrkurs für Frauen

Piramdops, ein Verein für Frauen- und Gemeinwesenarbeit, gab jenen Frauen des Grätzels, die noch nicht Fahrradfahren konnten, dies aber gerne lernen wollten, die Gelegenheit dazu. In dem Radfahrkurs lernen die Frauen unterschiedlichen Alters gemeinsam in der Gruppe - sowohl in der Theorie als auch in der Praxis. 

Fahrradreparaturwerkstatt

Kaputtes muss man nicht wegwerfen, viel mehr Spaß macht es, es gemeinsam zu reparieren! Die Kinderfreunde Leopoldstadt boten daher eine Fahrradreparaturwerkstatt an.

Gesundheitsdetektive

Im Rahmen des Bezirksferienspiels konnte man sich unter anderem auch detektivisch betätigen. Kinder von sechs bis zwölf Jahren wurden zu Gesundheitsdetektiven und begaben sich auf Spurensuche! Bei der Kooperationsinitiative mit dem Nachbarschaftszentrum in der Leopoldstadt gab es zwei Tage lang gemeinsam viel zu entdecken und Rätsel zu lösen. 

To top

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...