Zahnschutz Plus

Im Rahmen des Pilotprojektes „Zahnschutz Plus“ besuchen Schulklassen zwei Mal pro Jahr das Zahngesundheitszentrum Mariahilf (ZGZ 6). Dort werden ihre Zähne kindgerecht untersucht. Wird dabei ein erhöhtes Kariesrisiko festgestellt, trägt die Zahnärztin/der Zahnarzt Fluoridlack auf, der den Zähnen zusätzliche Schutz bietet. Erkennt sie/er Behandlungsbedarf bei einem Kind, bekomt es eine Einladung zu einem individuellen Prophylaxe- oder Behandlungstermin und ein Informationsnschreiben für die Eltern. Dabei ist es ausdrücklich ist nicht Ziel des Pilotprojektes, den Zahnstatus der Kinder zu erheben.

Vorbeugung und Kontrolle

Die regelmäßige Prophylaxe mit Fluoridlack ersetzt die tägliche Zahnpflege nicht, sie senkt das Kariesrisiko aber deutlich. Nach dem ersten Besuch findet pro Semester ein Folgebesuch statt. Ein Kind ist durch das Projekt also im Idealfall acht Mal im Klassenverband im Ambulatorium.

Downloads

Einverständniserklärung zur Teilnahme an Zahnschutz Plus auf Deutsch

Einverständniserklärung zur Teilnahme an Zahnschutz Plus auf Deutsch und Englisch

Einverständniserklärung zur Teilnahme an Zahnschutz Plus auf Deutsch und Bosnisch/Kroatisch/Serbisch

Einverständniserklärung zur Teilnahme an Zahnschutz Plus auf Deutsch und Türkisch

Einverständniserklärung zur Teilnahme an Zahnschutz Plus auf Deutsch und Arabisch

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...