Sigmund-Freud-Preis für Psychotherapie

Der Internationale Sigmund-Freud-Preis für Psychotherapie wird seit 1999 von der Stadt Wien gestiftet und ist mit Euro 7.000 dotiert. Die Verleihung erfolgt entweder für ein Lebenswerk, für eine außergewöhnliche wissenschaftliche Publikation oder für herausragende Projekte im Bereich der Psychotherapie. Die Jury ist mit internationalen ExpertInnen besetzt und die Vergabe des Preises wird vom World Council for Psychotherapy (WCP) koordiniert – Koordinator ist Prof. Dr. Alfred Pritz von der Sigmund Freud Privat Universität, Wien.

Im Jahr 2009 ehrte die Stadt Wien einen der einflussreichsten Psychoanalytiker der USA, Irvin D. Yalom, M.D., geboren 1931, seit 1994 emeritierter Professor der Psychiatrie der  Stanford University School of Medicine. Herr Yalom ist Autor verschiedener Bücher, so veröffentlichte er neben psychotherapeutischen Standardwerken auch psychoanalytische Geschichten und Romane mit philosophischem Hintergrund. Seine Werke über die Existenzielle Therapie und die Gruppentherapie gelten als Klassiker.

To top

Suche

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...