4. Wiener Selbsthilfe-Konferenz

"Wir sind nicht alleine" lautete das Motto der 4. Wiener Selbsthilfe-Konferenz, die am Freitag, 3. Juni 2016, in der Wiener Urania über die Bühne ging. Vorträge, Diskussionen und Workshops über die Zusammenarbeit von Selbsthilfegruppen mit Medien und niedergelassenen ÄrztInnen sowie zum Thema Gruppendynamik bildeten die Schwerpunkte der Konferenz.

Wie kann die Zusammenarbeit mit Medien funktionieren? Welchen Nutzen haben ÄrztInnen und Selbsthilfegruppen von einer Kooperation? Wie funktionieren Gruppen? Antworten auf diese und andere Fragen lieferte die 4. Wiener Selbsthilfe-Konferenz der Wiener Gesundheitsförderung, die am Freitag, 3. Juni 2016, in der Wiener Urania stattfand.

Gegenseitige Unterstützung und Halt innerhalb der Gruppe, aber auch die Kommunikation, der Austausch und die Zusammenarbeit mit ÄrztInnen sowie Medien sind entscheidend – das verdeutlichte der Konferenz-Titel "Wir sind nicht alleine".

Theorie trifft Praxis

Zahlreiche VertreterInnen der mehr als 260 Wiener Selbsthilfegruppen und ExpertInnen aus den Bereichen Medien, Wirtschaft sowie dem Gesundheits- und Sozialwesen nahmen an der Konferenz teil. Im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen zu den Themen "Die geheimen Regeln der Medien", "Gruppendynamik in Klein-und Großgruppen" sowie "Zusammenarbeit zwischen Arztpraxis und Selbsthilfe" wurden Erfahrungen geteilt aber auch neue Ansätze für die Arbeit von Selbsthilfegruppen vorgestellt. Die vier angebotenen Workshops gaben den TeilnehmerInnen die Möglichkeit, das Gehörte noch weiter zu vertiefen.

Rückblick 2016: Ergebnisse, Begegnungen & Impressionen
Fotogalerie

To top

Suche

"Ihre gesunde Idee für den Bezirk!"›

 Wir unterstützen gesundheitsfördernde Initiativen in den Gesunden Bezirken.

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...