Das Programm Gesunde Bezirke

Gesundheitsförderung passiert dort, wo Menschen leben und wohnen. Im Bezirk oder im Grätzel kann vieles in Gang gesetzt werden, das sich positiv auf die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner auswirkt.

Aufgabe der Wiener Gesundheitsförderung ist es, direkt in Grätzeln gesundheitsfördernde Aktivitäten umzusetzen, zu betreuen, und nachhaltig zu verankern. In Zusammenarbeit mit Einrichtungen und AkteurInnen vor Ort gilt es, die Wohnumgebung, mitsamt ihren Angeboten wie Kindergärten, Schulen, Spielplätzen und Freizeiteinrichtungen in Richtung gesundheitsfördernder Lebenswelten zu verändern - ganz besonders für Menschen, die es nicht ganz so leicht haben im Leben. 

Schwerpunktprogramm "Gesunde Bezirke" 

Im Rahmen der dritten Phase des Programms „Gesunde Bezirke“ der Wiener Gesundheitsförderung wird von 2016 bis 2019 in mittlerweile neun Wiener Bezirken kommunale Gesundheitsförderung umgesetzt: "Gesunde Leopoldstadt", "Gesundes Margareten", „Gesundes Mariahilf“, "Gesundes Favoriten", „Gesundes Rudolfsheim-Fünfhaus“,  "Gesundes Ottakring", "Gesunde Brigittenau", "Gesundes Floridsdorf" und "Gesunde Donaustadt". 

Dabei werden – gemeinsam mit den Bezirksvorstehungen und in Kooperation mit Partnereinrichtungen – drei zentrale thematische Schwerpunkte gesetzt: „Gesunde Kinder im Grätzel“  „Gesunde Jugendliche im Grätzel“, sowie “Gesunde Nachbarschaft“.  

Die Programmleitung für die Bezirke liegt direkt in der Wiener Gesundheitsförderung.

Ihre Gesunde Idee für den Bezirk!

Zusätzlich unterstützt die Wiener Gesundheitsförderung kleinere, gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Gesunden Bezirken. "Grätzelinitiativen" richten sich an engagierte Privatpersonen, umfassendere "Kooperationsinitiativen" können von Organisationen aus dem Bezirk eingereicht werden.

To top

Suche

Ihre gesunde Idee für den Bezirk!›

Grätzel- und Kooperations- initiativen einreichen

Aktuelles aus der WiG›

Neue Projekte, Angebote und Veranstaltungen ...